menuoben

Homepage 4.jpgHomepage 21.jpgHomepage 16.jpgHomepage 25.jpgHomepage 19.jpgHomepage 26.jpgHomepage 12.jpgHomepage 17.jpgHomepage 2.jpgHomepage 15.jpgHomepage 7.jpgHomepage 20.jpg

kopf

 


Göttingen – Vier Verletzte bei Lkw-Unfall mit Wohnwagen – 21.08.2017 – 17:02 Uhr.

Göttingen – Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden vier Freiwilligen Ortsfeuerwehren aus dem Flecken Bovenden und die Berufsfeuerwehr Göttingen alarmiert. Auf der Bundesautobahn 7 kam es zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Göttingen zu einem Auffahrunfall mit zwei Lkw und einem Wohnwagen. Bei dem Unfall wurden der Fahrer des Wohnwagens und der Fahrer des hinteren Lkw eingeklemmt und mit schwerem Gerät von den Einsatzkräften gerettet. Beide erlitten schwere Verletzungen. Weiterhin gab es zwei Leichtverletzte. Die Rettung des Fahrers aus dem teils zusammengeschobenen Wohnwagen erwies sich als schwierig. Auslaufende Betriebsstoffe wurden aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen war die Fahrbahn Richtung Süden gesperrt. Erst nach der Rettung und Versorgung der Verletzten wurde eine Fahrspur von der Polizei freigegeben. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen ins Göttinger Krankenhaus transportiert. Die Rettungsgasse wurde zum größten Teil von den Autofahrern gebildet, leider nicht von allen.
 
Einsatzkräfte gesamt: rund 60
Feuerwehr: Freiwillige Feuerwehr Bovenden, Eddigehausen, Lenglern und Reyershausen. Berufsfeuerwehr Göttingen und mehrere Rettungswagen und Notärzte, ebenfalls der Rettungshubschrauber aus Göttingen
Polizei: vor Ort



20170821 VULkwWohn DGP HP LAH 02

Blick auf die Einsatzstelle in Richtung Norden auf der Südfahrbahn

 

 

20170821 VULkwWohn DGP HP LAH 04

Die gebildete Rettungsgasse nach Eintreffen der Einsatzkräfte